powered by Domain24
 

Fan Stuff
  » Der Fan Shop
  » Fan Geschichte #1
  » Fan Geschichte #2
  » Fan Geschichte #3
  » Fan Geschichte #4
  » Fan Geschichte #5
  » Fan Geschichte #6
  » Fan Geschichte #7
  » KoQ SMS-Dating
  » KoQ Flirtpub
  » Links


Sendezeiten Sendezeiten

King of Queens l�uft in der Widerholung auf div. Sendern zu unterschiedlichen Zeiten. Auf tvprogramm24.com gibt es eine gute �bersicht �ber die n�chsten Sendezeiten von King of Queens:
King of Queens Sendetermine

King of Queens DVDs KoQ-DVDs

Hol Dir "King of Queens" in Dein Heimkino und schau die Serie, wann du willst und so oft Du willst:
Staffel 9: bestellen
Staffel 8: bestellen
Staffel 7: bestellen
Staffel 6: bestellen
Staffel 5: bestellen
Staffel 4: bestellen
Staffel 3: bestellen
Staffel 2: bestellen
Staffel 1: bestellen

Kinoprogramm Kinoprogramm

Kinoprogramm in den Kinos


RSS NewsFeed RSS NewsFeed abbonieren

Wusstest Du, dass...

Arthur hasst Kit Kat und rote oder blaue Kugelschreiber.

(Weitere Fakten gibt's hier)
 

Von Michael Rochat

Die Augen von Carrie

Carrie durchsucht den Kleiderschrank im Schlafzimmer. Whrend Doug auf dem Bett liegt und sich ein neues Mnnermagazin anschaut.
Doug: Sag mal... Carrie! Was suchst du wie eine verrckte im Kleiderschrank?
Carrie: Mein langes, schwarzes, Nachtkleid! Hast du es irgendwo gesehen?
Doug: Nein meine Liebe, aber soll ich dir beim suchen helfen?
Carrie: Nein... nein, Doug! Das letzte mal konnte ich dich fast nicht mehr von meinem Kleiderschrank trennen!
Doug: Was kann ich dafr, wenn deine Unterwsche so unwiderstehlich ist!
Carrie: Ich getraute mich kaum noch, dazwischen zu gehen!
Doug: Ach... komm schon, lass mich mal ran!
Carrie: Nein... Doug! Bleibe da wo du bist, du machst mich sonst noch wahnsinnig!
Doug: Aber, beim anziehen knnte ich doch behilflich sein. Wenn du es gefunden hast!
Carrie: Meine Gte... Doug! Reicht dir der Sex nicht mehr. Musst du mich jetzt auch noch Anziehen!
Doug: Wieso... wrde es dir nicht gefallen!
Carrie: Eigentlich... schon, aber dann musste der Tag 48 Stunden haben!
Doug: Wie... ist das gemeint, mit 48 Stunden haben!
Carrie: Doug, du hattest fast mal eine Ewigkeit gebraucht. Um mir den Reisverschluss beim roten Kleid zuzumachen!
Doug: Dann solltest du in Zukunft, Kleider mit besseren Reisverschlssen kaufen!
Carrie: Lass es gut sein, Doug! Aber was liest du da fr ein Magazin?
Doug: Ach... so ein Magazin fr Mnner, nichts von Bedeutung!
Carrie: Kann ich mal sehen, Schatz!
Doug: Nein... du wirfst es bloss wieder in den Mll!
Unterdessen platzt Arthur ins Schlafzimmer der beiden.
Arthur: Douglas, hast du es schon gelesen? Ich mchte es auch mal gerne haben, um mir die heissen Pupen anzusehen auf Seite 17! Und es msste sich sogar ein Poster darin befinden!
Carrie: Dad, Wie kannst du nur so ein Schund lesen!
Arthur: Keine sorge meine Kleine, du kannst es dann gleich nach mir haben!
Carrie: Ich will es aber nicht haben, Dad!
Arthur: Obwohl... es dir ganz gut tte!
Carrie: Dad, ich will es nicht, weil ich eine Frau bin und kein Mann!
Arthur: Und das sagst du mir erst jetzt, und hast mich weiter reden lasen!
Carrie: Dad, nimm deine Medizin ein!
Arthur: Aber erst wenn Doug mir das Magazin gegeben hat!
Carrie: Nein... Dad! Doug, wird mir jetzt das Magazin geben. Und danach landet es auf den Mll, wo es hingehrt!
Carrie streckt die Hand zu Doug rber und sieht in dabei in die Augen.
Doug: Carrie, muss das sein! Wieso kann ich es nicht behalten?
Carrie: Weil es ein schmutziges Blatt ist, darum mein lieber!
Jetzt schaut auch Arthur zu Doug rber und Doug zu Arthur.
Doug: Aber, ich mchte es gerne behalten!
Carrie: Doug, entweder dieses Magazin oder ich!
Doug: Das ist Erpressung, Carrie! Und zugleich noch gemein von dir!
Carrie: Wenn ich dir was bedeute, gibst du mir jetzt das Magazin!
Arthur: Gib es ihr nicht, Douglas! Du brauchst sie nicht! Wir haben ja unsere Pornofilme, Stripclubs und Magazine!
Doug berreicht Carrie mrrisch das Magazin.
Carrie: Danke mein Schatz! Du bist halt mein Liebling und ein anstndiger Mann!
Arthur: Carrie, meine Kleine! Ich wei, das du dir immer ein Kind gewnscht hast. Und siehst nun in Doug ein Kind, das du immer haben wolltest. Aber er ist ein erwachsener Mann und dein Ehegatte!
Carrie: Dad, nimm deine Medizin endlich ein!
Arthur: Oh... nein, was habe ich bloss falsch gemacht bei deiner Erziehung! Jetzt siehst du in mir schon das zweite Kind! Ich bin dein Vater und 75 Jahre alt meine Kleine!
Carrie: Dad, was redest du da fr ein Quatsch!
Arthur: Der Schaden ist schlimmer als ich gedacht habe! Vielleicht ntzen mir die Fotoalben, von deiner Kindheit. Und kann damit vielleicht herausfinden, wo der Fehler war! Entschuldigt... Kinder, ich habe zu tun!
Arthur verschwindet in Windesseile in den Keller zurck!
Carrie: Sage mal, Doug! Hast du noch irgend welche Filme dieser Art?
Doug: Nein... nein... Carrie! Wo denkst du wieder hin!
Carrie: Doug, sieh mir in die Augen und sag das noch mal!
Doug: Nur wenn ich eine Sonnenbrille tragen darf!
Carrie: Nein Doug, keine Brille! Und jetzt sieh mir in die Augen!
Doug schaut Carrie tief in die Augen.
Carrie: Und jetzt sag das noch mal, was du vorhin gesagt hast!
Doug: Es war gelogen, Carrie! Ich habe noch ein paar Filme dieser Art. Unter den Namen, Donald Dock, Pipi Langstrumpf, Konen der Barbar und Ali Baba der Seefahrer
Doug wendet den Blick wieder weg von Carrie.
Doug: Du hast den falschen Beruf, Carrie! Du solltest bei der Kripo arbeiten. Und die Verbrecher verhren!
Carrie: Entschuldige, Schatz! Aber, es musste sein und ist nur zu deinem besten!
Doug: Was machst du jetzt mit all denn Bnder?
Carrie: Ich werde sie beschlagnahmen und vernichten!
Doug: Wenn ich sie nicht rausrcke, was machst du dann?
Carrie: Doug, keine Wiederrede! Oder willst du mir noch mals in die Augen schauen!
Doug: Schon... gut, Carrie! Sie sind in der obersten Schublade, im meinem Kleiderschrank. Unter dem dopletten Boden, damit du sie nicht findest!
Carrie: Du hast einen dopletten Boden, in einer deiner Schubladen!
Doug: Ja... ganz recht, Schatz! Aber, es hat mir nichts gebracht, wie du siehst!
Carrie geht zu Dougs Kleiderschrank und ffnet die oberste Schublade. Nimmt die oberste Abdeckung dessen dopletten Boden weg, und findet die Videobnder von Doug.
Carrie: Doug, sag mal! Hast du noch mehr solche Verstecke, von denen ich keine Ahnung habe!
Doug: Nein... nein... Carrie! Ganz bestimmt nicht, glaub mir!
Carrie: Doug, Sag's mir. Und ich verspreche dir, dass ich nicht sauer werde!
Carrie sieht Doug wieder tief in die Augen
Doug: Nein... bitte nicht dieser Blick mit den Augen, Carrie! Du weist, da werde ich ganz schwach!
Carrie setzt sich neben Doug aufs Bett und sieht in dabei scharf in die Augen.
Doug: Im meinem Nachtisch unter dem Stoss Zeitungen, sind ein paar Keksschachteln die ich von dir versteckt halte. Falls du mich wieder auf Dit setzten wrdest! Du bist gemein, du setzt absichtlich deine Waffen gegen mich ein!
Carrie: Na siehst du mein lieber, war doch gar nicht schwer! Hast du sonst noch was, Doug!
Doug: Nein, du weist jetzt alles! Verdammt, wie so kann ich dir nicht wieder stehen!
Carrie: Doug, du konntest meinen Augen noch nie wieder stehen!
Doug: Dass muss es wohl sein! Darum bin ich all die Jahre gescheitert, beim Versuch dir zu wiederstehen!
Carrie: Aber zum Trost, du hast tapfer gekmpft und versucht dagegenzuhalten!
Doug: Das nutzt mir jetzt auch nichts! Jetzt habe ich keine guten Verstecke mehr vor dir!
Carrie: Du brauchst keine Verstecke vor mir, Doug! Und Versuch erst gar nicht, neu zu suchen. Es wrde dir nichts bringen, frher oder spter komme ich dahinter!
Doug: Ist denn gar nichts von dir sicher, Carrie?
Carrie: Nein... Doug! So... jetzt muss ich die Bnder und Keksschachteln beschlagnahmen, und noch mein schwarzes Nachtkleid weitersuchen!
Am nchsten Morgen im Badezimmer, wo sich Doug und Carrie aufhalten.
Doug: Carrie, knntest du mit deiner hin und her Lauferei aufhren! Du machst mich ganz nervs damit!
Carrie: Ich laufe hin und her? Ist mir gar nicht aufgefallen! Aber wenn ich blo wsste, wo mein schwarzes Nachtkleid abgeblieben ist!
Doug: Mach dich nicht verrckt damit. Kauf dir doch einfach ein neues Nachtkleid!
Carrie: Doug, weit du berhaupt wie viel ich dafr bezahlt hab! Ganze 100$, mein lieber!!
Doug: Schatz, Darling! Ich bezahle es dir, aber hre auf hin und her zu laufen. Du treibst mich noch in den Wahnsinn damit!
Carrie: Nein... nein... dass will ich nicht! Du brauchst es selber fr dich und deine Schlemmereien!
Doug: Carrie, ich flehe... dich an! Hr auf hin und her zu laufen, du machst mich wahnsinnig! Und auerdem kann ich nicht pinkeln dabei. Als wre ich im Knast und du der Gefngnissaufseher!
Carrie hrt mit der hin und her Gelaufe auf und sieht Doug beim pinkeln zu.
Carrie: Doug, halte ihn bitte gerade!
Doug: Musst du mir beim pinkeln zu sehen, Carrie! Es macht mich nervs, wenn du so nahe neben mir stehst! Da kann ja nichts kommen!
Carrie: Meine Gte... bist du ein Nervenbndel, Doug! Ich bin's doch nur, deine Frau!
Doug: Dass ist es ja eben, Liebling! Als wrden mich deine Augen berall hin verfolgen!
Carrie: Meinet wegen, Doug. Dann schau ich weg! Aber wo zum Teufel, habe ich mein schwarzes Nachthemd gelassen?
Doug: Weit du was! Ich kaufe dir einfach ein neues Nachkleid!
Carrie: Aber dass will ich nicht, Doug!
Doug: Wieso willst du nicht, dass ich dir eins kaufe! Es kommt auch mir zugute, Carrie!
Carrie muss ein wenig lcheln.
Carrie: Mag ja... sein! Aber ich mchte nicht, nur weil ich was verlegt habe. Dass du dafr aufkommst!
Doug: Carrie, ich liebe dich ber alles! Aber wenn du jetzt nicht bald damit aufhrst. Laufe ich bald Amok und wei dann nicht mehr was ich tue!
Carrie: Schon... gut, ich hre auf damit! Aber, es macht mich trotzdem wahnsinnig!
Doug: Dann werde ich mal das Frhstck machen. Whrend du dich fertig machst! Und zieh bitte das rote Sommerkleid an, es steht dir ausgezeichnet!
Carrie: Das ist kein Sommerkleid, du Dummkopf. Sondern mein zweiteiliger Badeanzug!
Doug: Schade... und ich dachte schon, endlich mal eine vernnftige Mode!
Whrend Doug dass Frhstck macht, kommt Arthur aus dem Keller.
Arthur: Morgen, Douglas!
Doug: Ja... Morgen, Arthur!
Arthur: Douglas, ich konnte leider kein Hinweis im Fotoalbum von Carries Jugend finden!
Doug: Kannst aufhren weiter zu suchen, Arthur! Carrie ist ganz normal, glaub mir!
Arthur: Ein Problehm zu verdrngen ist keine Lsung! Darum habe ich einen Plan B ausarbeitet. Und knnen in sofort in die Tat umsetzen! Wir brauchen dazu noch Folgente Dinge, eine Bratpfanne und dein Weib!
Doug: Aber vielleicht hast du ja ein wenig recht! Ich denke da an den Vorfall mit dem Magazin, wo sie es mir Wegenomen hat. Wie eine Mutter wo das Kind schtzt vor schlechte Einflssen!
Arthur: Sage ich ja, Douglas! Wenn wir nicht bald was unternehmen, haben wir bald einen Lolli im Mund und lesen Comics!
Doug: Und drfen nur noch Trickfilme und Jugendfreie Sendjungen im Fernsehen anschauen! Vorbei mit Aktion oder Western und sonst irgendwas dergleichen!
Arthur: Oh... mein... Gott!!! Was habe ich getan, als ich sie Grozog! Wo war mein Fehler, bei der Erziehung!
Doug: Keine Angst, Arthur. Du hast ja noch deinen Plan B! Ich wrde in mir gerne anhren, ob er was taugt!
Arthur: Also, folgendes! Du lenkst Carrie mit Komplimente und Schmeicheleien ab. Dabei schleiche ich mich von hinten an sie heran. Und schlag ihr mit der Bratpfanne eins ber! Mit etwas Glck und Gottes Hilfe, und wenn alles gut geht. Ist sie nachher so zahm wie eine schmuse Katze!
Doug: Sag mal... Arthur, spinnst du jetzt vllig! Bist du durchgeknallt!
Arthur: Einen Schlag auf den Kopf, erhht das Denkvermgen! Und sie ist dann wieder normal!
Doug: Du kannst sie mit dieser Aktion, ernsthaft verletzten!
Arthur: Ich schlage doch nicht mit voller Wucht zu, Douglas! Sondern nur mit einem leichten Schlag!
Doug: lass das schn bleiben, oder ich schlag dir eins mit dem Vorschlaghammer ber!

Arthur schreit:
Doug: Denk dir was anderes aus, Arthur! Und zwar ohne Gewalt!
Arthur:
Na... schn... dann halt nicht!
Doug: Willst du auch Speck und Eier zum Frhstck?
Arthur:
Nein... Douglas! Ich habe keine Zeit zum essen, Weil ich sofort einen Plan C ausarbeiten muss
Doug: Dass kannst du auch nach dem Frhstck machen!
Arthur:
Douglas, die Zeit rennt uns davon! Wer wei, wie lange dieses Stadium bei ihr noch an hlt! Jetzt kontrolliert sie unsere Magazine und Filme. Nachher was wir essen und anziehen!
Doug: Das mit dem anziehen, tut sie bei mir schon seit wir verheiratet sind!
Arthur:
Oh... mein... Gott! Wieso hast du das nicht schon frher gesagt! Wie du siehst, rennt die Zeit uns davon. Ich muss sofort einen neuen Plan ausarbeiten, und jetzt entschuldige mich, ich habe zu tun!
Whrend Arthur wieder in den Keller verschwindet, kommt Carrie in die Kche.
Doug: Schatz, du kommst gerade richtig! Ich habe dir Eier und Speck gemacht!
Carrie: Oh... danke Liebling! Sieht ja sehr gut aus und riecht auch gut!
Doug: Noch was anderes, Schatz! Ich kann dich abholen nach der Arbeit und musst nicht die U-Bahn nehmen!
Carrie: Haute verwhnst du mich ja richtig! Zuerst machst du mir Eier mit Speck. Und am Abend willst du mich von der Arbeit abholen!
Doug: Du hast eben einen tollen Mann geheiratet, Schatz!
Carrie: Aber du weist schon, mein Geburtstag ist erst in drei Wochen!
Doug: Carrie, das war jetzt nicht schn von dir gewesen! Und das mit deinem Geburtstag wei ich selber!
Carrie: Du hast recht, Doug! Entschuldige bitte, das war nicht gerade taktvoll von mir gewesen! Du bist eben ein Superehemann, wie es im Bilderbuch steht!
Doug: So was zu hren ist schon viel besser!
Carrie: Kannst du mich um 18 Uhr abholen, Doug!
Doug: Kein Problem meine Liebe, dein Taxi wird an Ort und Stelle sein!
Carrie: So... jetzt muss ich aber los! Tschau mein Schatz, bis spter!
Doug: Tschau meine Liebe, wir sehen uns!
Whrend Carrie aus dem Haus strmt, kommt Arthur aus dem Keller gerannt.
Doug: Arthur, du solltest in deinem Alter nicht mehr so rennen!
Arthur:
Ich wei, Douglas! Aber wie schon gesagt, uns rennt die Zeit davon!
Doug: Und was hast du diesmal ausgebrtet?
Arthur:
Ich sage nur ein Wort, Douglas! Stromschlag!
Doug: Was meinst du mit Stromschlag?
Arthur:
Ganz einfach, Douglas! Wir verpassen Carrie einen ordentlichen Stromschlag! Dabei erreichen wir folgendes, sie wird wieder normal und lieb!
Doug: Arthur, kannst du dir nicht was einfallen lassen, ohne Schlge und Stromstsse! Ich mochte meine Frau nicht umbringen, sondern ihr nur helfen!
Arthur:
Wenn du so weiter machst, gehen wir langsam die Ideen aus!
Doug: Ich werde einfach mit ihr darber reden!
Arthur:
Bist du jetzt vllig beknackt, Douglas! Dadurch machst du es noch schlimmer!
Doug: Wieso soll das noch schlimmer sein?
Arthur:
Erstens, wird es nichts bringen! Und zweitens, wird ihre Mutterrolle noch mehr besttigt!
Doug: Jetzt hr schon auf, jetzt bertreibst du es wirklich ein wenig!
Arthur:
Bekmpfe nicht mich, Douglas! Sonder Carrie, sie ist der Feind! Und du weit im Krieg gelten keine Regeln, sondern rohe Gewalt!!
Doug: Denk dir was anderes aus, Arthur! Etwas ohne Gewalt und Stromstsse!
Arthur:
Wenn du so weiter machst, mssen wir noch kapitulieren und werden den Krieg gegen sie verlieren! Und jetzt muss ich einen Plan D Ausarbeiten!
Arthur verschwindet wieder in den Keller. Whrend Doug einen Damenkleiderladen in Queens aufsucht.
Verkufer:
Soor, kann ich ihnen helfen!
Doug: Ja... ich suche ein Nachtkleid in schwarz, haben sie so was?
Verkufer schaut Doug fr einen Moment schrg an.
Verkufer:
Wir haben in der tat einige Nachtkleider! Lange oder sollen es kurze sein?
Doug: Ein langes wre schn!
Verkufer:
Was fr eine Gre haben sie?
Doug: Goss, grer, am Grten! XXL wrde ich sagen, oder Elefantengre!
Verkufer:
Soor, solche Gren fhren wir nicht!
Doug: Nein... nein... nicht fr mich, sonder fr meine Frau!
Verkufer:
Huch... Gott sei Dank! Ich dachte es wre fr sie! Und was fr eine Gre hat ihre Frau Gehmalin?
Doug: Wenn ich das wsste! Aber, knnte ein Bild von ihr weiter helfen?
Doug zeigt dem Verkufer ein Bild von ihr.
Verkufer:
Soor, Ich muss schon sagen, sie haben einen guten Geschmack!
Doug: Oh... danke Mister! Aber knnen sie was Anfangen damit?
Verkufer:
Ja... in der Tat! Gre 38 msste hinkommen!
Doug: Sehr schn, dann habe ich ja Glck gehabt!
Verkufer:
Soll es Seide oder Baumwolle sein?
Doug: Ich glaube Seide wrde ihr gut stehen!
Verkufer:
Ja, das glaube ich auch! Ich zeige ihnen jetzt ein paar in dieser Gre!
Der Verkufer zeigt Doug ein paar lange Nachtkleider in Seide.
Doug: Ich nehme dieses ihr, es gefllt mir am besten!
Verkufer:
In der Tat Soor, ein besonders schnes Stck! Soll ich es als Geschenk einpacken?
Doug: Ja... das wre nicht schlecht!
Nach ein paar Minuten kommt Doug aus dem Damenkleiderladen raus. Steigt in den Wagen, und holt Carrie von der Arbeit ab.
Doug: Hallo, Schatz!
Carrie: Hallo, Liebling! Einen schnen Tag gehabt?
Doug: Ja, war nicht schlecht und du?
Carrie: Leider nicht so schn, ich musste eine menge Papierkram erledigen!
Pltzlich fngt der Motor an zu stottern.
Doug: So... ein Misst aber auch!! Ich muss mal rechts anhalten, irgendwas mit dem Motor stimmt nicht!
Doug fhrt rechts ran und steigt aus dem Auto. Geht nach vorn zum Motor und ffnet die Motorhaube.
Carrie: Meinst du kriegst es hin, Doug?
Doug: Ich glaube ja, wenn ich mich nicht tusche!
Jetzt steigt Carrie ebenfalls aus dem Auto und geht zu Doug hin. Der schwer beschftigt aussieht.
Carrie: Doug, muss der blaue Draht so lose sein?
Doug: Bitte Schatz, fummle nicht an den Drhten rum! Die knnten unter Spannung sein und auerdem machst du deine Finger schmutzig!
Carrie: Oh... Doug, wie s von dir, dass du dich so sorgst um mich!
Doug: Das mache ich schon seit wir verheiratet sind!
Carrie: Muss das Rohr von danach dort verlaufen, Schatz!
Doug: Ja Liebling, aber knntest du bitte mit deiner Fuchtellei vor meinen Augen aufhren!
Carrie: Ich weise dich doch nur auf gewisse Dinge hin, Doug!
Doug: Entschuldige, Schatz!
Carrie: Schon gut, Doug! Aber was soll die Stange da drben? Sie ist ein wenig verbogen, nicht wahr? Ich biege sie mal ein wenig zurecht!
Doug: Nein bitte... bitte... nicht, Carrie! Die muss so verbogen sein!
Carrie: Ach so... und ich dachte es liege an dem!
Jetzt fngt Carrie an, am Luftfilter rumzuziehen.
Doug: Liebling, knntest du dich bitte 5 Meter vom Motor entfernen! Du machst mich langsam wahnsinnig, mit deiner Fummelei am Motor!
Carrie: Schon... gut, schon gut! Ich gehe ja schon weg vom Motor!
Doug: Danke Schatz, so helfst du mir am besten!
Carrie: Doug, sie mal da drben! Du musst den roten Draht, mit dem schwarzen verbinden!
Doug: Carrie, bitte... bitte... sei jetzt still! Ich kann so besser arbeiten und komm schneller voran!
Carrie: Aber, versteh... doch, Doug! Rot und Schwarz, passt zusammen!
Doug: Carrie, das ist ein Motor und kein Kleid!
Carrie: Wie ich sehe, bin ich berflssig! Ich setzte mich wider ins Auto!
Doug: Sei mir bitte nicht bse, Schatz! Aber es ist besser so, wenn du im Wagen bleibst!
Carrie setzt sich wider ins Auto, aber diesmal auf der Fahrerseite.
Carrie: Doug, soll ich den Motor anlassen?
Doug: Carrie, nicht doch! Kannst du einfach mal nichts dun und ruhig sein!
Carrie: Okay... okay... !! Ich sage nichts mehr, Doug!
Carrie lehnt sich gegen das Steuerrad des Autos und kommt auf die Hupe. Dabei erschreckt Doug und schlgt sich den Kopf an der Motorhaube an.
Doug: Carrie, lass den Quatsch bitte! Du hast mich erschreckt, und dabei habe ich mir noch den Kopf angestoen, an der blden Motorhaube!
Carrie: Dass wollte ich nicht, ich bin aus versehen drauf gekommen!
Doug: Knntest du bitte wieder auf die andere Seite des Wagens einsteigen, Darling!
Carrie: Wieso denn, ich mache doch nichts mehr! Auerdem fahre ich nachher weiter!
Doug: Meinet wegen, aber hallte dich an die Geschwindigkeits-Vorschrift meine Liebe!
Carrie: Dass mache ich ja immer, und auerdem habe ich noch nie ein Strafmandat bekommen!
Doug: Kein wunder bei deiner Geschwindigkeitsfahrerei! Wenn 100 steht, fhrst du 65 und wenn 80 steht, fhrst du 45!
Carrie: Ich bin eben eine sehr vorsichtige Fahrerin! Du solltest so was schtzten, mein Lieber!
Doug: Dass tue ich ja auch, meine Teuerste! Aber, die anderen Autofahrer hinter uns lieben dich nicht, so wie ich es tue! Und haben auch nicht die Geduld, wie ich sie habe!
Carrie: Schon... gut, Doug! Ich setzte mich wieder auf die andere Seite!
Doug: Damit machst du mir einen wahren Gefallen!
Carrie steigt aus dem Auto und luft auf die andere Seite. Dabei gibt sie Doug einen Klaps auf dem Allerwertesten, beim vorbeigehen. Dadurch erschrickt Doug abermals, und schlgt sich den Kopf zum zweiten mal an der Motorhaube an.
Doug: Danke... Carrie! Jetzt habe ich schon zweimal Sternen gesehen, als ich mir den Kopf angestoen habe an der Motorhaube!
Carrie: Meine... Gte... bist du schreckhaft, Doug!
Doug: Mich auf die Palme zu bringen machst du gerne, nicht war!
Carrie: Nein dass tue ich nicht, glaub mir! Aber wofr ist dieser Verschluss mit der Kappe oben drauf? Soll ich in mal abnehmen und schauen was hervorkommt!
Doug: Hr auf damit, Carrie! Dein abstand zum Motor betrgt nicht mehr 5 Meter!
Carrie: Aber, vielleicht kann ich ja helfen! In einer Frauenzeitschrift habe ich gelesen...
Doug: Nicht doch, Carrie! Diese Frauenzeitschriften sind Schrott, glaub mir!
Carrie: Wenn du hufiger solche Magazine lesen wrdest, wren wir schon lange zu Hause!
Doug: Dass glaube ich kaum, Carrie! Und zweitens bin ich keine Frau, sondern ein Mann!
Carrie: Ich wei, Doug! Aber du solltest trotzdem hufiger auf mich hren!
Doug: Dass mache ich ja schon seit wir zusammen sind!
Carrie: Ach brigens, was ist das fr einen Schlauch hier? Sieht irgendwie lose aus, findest du nicht?
Doug: Carrie, bitte... las mich fr ein paar Minuten in ruhe! Ich muss mich auf den Motor konzentrieren! Danach bekommst du so viel Aufmerksamkeit von mir wie du willst!
Carrie: Wenn ich jedes Mal was bekommen htte, fr das was du gesagt hast. Wre ich eine steinreiche Frau, mein lieber!
Doug: Das ist nicht wahr, Schatz! Und brigens, habe ich dir was gekauft. Soviel zu Aufmerksamkeit, meine Teuerste!
Carrie: Du... du... hast mir was gekauft, Doug? Und wo ist es, na sag schon!
Doug: Ja, ganz recht meine liebe! Und es ist im Kofferraum, in der blauen Tte!
Carrie: Kann ich's aufmachen?
Doug: Aber, erst wenn wir zu Hause sind! Und wenn du mich fr ein paar Minuten in ruhe lsst!
Carrie: Geht klar, Doug!
Doug: Ist schon komisch, auf einmal machst du was ich sage!
Carrie steigt auf der Beifahrerseite ein und gibt kein Laut mehr von sich.
Doug: Ich hab's gleich! Nur noch ein wenig Geduld, Carrie!
Carrie: Lass dir ruhig Zeit, Doug!
Doug: Wenn ich jedes Mal was bekommen htte, was du gerade gesagt hast. Wre ich jetzt ein reicher Mann!
Carrie: Ach... hre schon auf!
Doug: So... jetzt habe ich's! Es kann weiter gehen, Carrie!
Nach ein paar Minuten fahrt mit dem Auto, sind Carrie und Doug zu Hause angekommen, wo sie sich mde ins Schlafzimmer zurckziehen und Carrie ihr Geschenk von Doug ffnet.
Carrie: Wau... was... fr ein schnes Nachtkleid!!! Und noch aus Seide, das muss sau teuer gewesen sein!
Doug: Eben nur das Beste fr dich, meine Teuerste!
Carrie zieht sich das Nachtkleid ber und Doug schaut ihr dabei zu.
Carrie: Es hat genau die richtige Lnge, und die Farbe stimmt auch!
Doug: Gefllt es dir, sonst kann man es auch gegen ein anderes umtauschen?
Carrie: Es ist ein Traum, Doug! Und sitzt perfekt!
Doug: Dann habe ich ja, das richtige genommen!
Carrie: Oh... ich danke dir, Schatz! Komme zu Mama mein groer Br!
Pltzlich schieen Doug, wieder die Worte von Arthur in den Kopf. Und all die Dinge die er gesagt hat.
Carrie: Was zgerst du noch, komm her zu mir mein Liebling!
Doug: Ich... ich... sollte mal deinen Vater aufsuchen! Du weist ja, vielleicht hat er was angestellt!
Carrie: Aber... das kannst du auch noch spter machen! Komm jetzt zu mir, na mach schon, ich beie nicht!
Doug zgert immer noch und macht dabei einige Schritt von Carrie zurck!
Carrie: Doug, was ist den blo mit dir los? Wieso entfernst du dich von mir? Ich habe dir doch gesagt, du sollst zu mir kommen und nicht von mir entfernen!
Doug: Dann... dann... habe ich es falsch verstanden!!
Carrie: Macht ja nichts, dann komme ich halt zu dir!
Doug: Nein, nicht Carrie! Bleibe da wo du bist und komm nicht nher zu mir!
Carrie schaut Doug sehr erstaunt an.
Carrie: So was hast du noch nie zu mir gesagt! Und wieso soll ich nicht nher zu dir kommen?
Doug: Weil... weil... ich nicht dein neues Nachtkleid zerknittern mchte!
Carrie: Dass ist Seide und kann nicht zerknittern! Jetzt komme schon mein groer Br!
Doug: Ich... ich... sollte mal nach deinem Vater sehen! Komme gleich wieder, Schatz!
Doug strmt aus dem Schlafzimmer und sucht Arthur in der Kche auf, whrend Carrie die Welt nicht mehr versteht.
Doug: Arthur, sie ist im zweiten Stadium angelangt!
Arthur:
Oh... mein... Gott!!! Ich hab's dir doch gesagt, dass wir keine Zeit haben fr Moralische Dinge!
Doug: Ich wei, Arthur! Was machen wir nun, ist es schon zu spt!
Arthur:
Nein Doug, noch nicht ganz! Ich habe noch einen Plan D!!
Doug: Gut und wie sieht dein Plan D aus, mir ist alles recht! Na sag schon, wir haben keine Zeit mehr!
Arthur:
Na... endlich bist du zur Vernunft gekommen! Also, folgendes, du fesselst sie an einem Stuhl. Danach unterziehe ich ihr eine Gehirnwsche mit Hilfe von dir!
Doug: Und wie soll ich das anstellen? Soll ich ihr sagen, darf ich dich an den Stuhl fesseln, Schatz!
Arthur:
Na dann lass dir was einfallen, oder soll ich das auch noch bernehmen!
Doug: Nein blo nicht, das mache ich lieber selber! Aber, fragt sich nur wie soll ich das anstellen?
Arthur:
Doug, das ist dein Problem aber sei vorsichtig! Wenn du es falsch angehst, wirt sie den Braten riechen und alles ist umsonst gewesen! Und nimm dieses Seil, du wirst es brauchen!
Doug: Na gut, Arthur! Ich brauche eine halbe Stunde, danach kannst du hoch kommen! Wenn ich noch lebe und sie mich nicht umgebracht hat!
Arthur:
Gott sei mit dir, mein Sohn!!
Doug sucht wieder das Schlafzimmer auf, wo sich Carrie vorm Schminkspiegel zurecht macht.
Doug: Da bin ich wieder Liebling! Toll siehst du aus, in deinem neuen Geschenk!
Carrie: Steht mir gut, nicht wahr! Du hast mir eine groe Freude damit gemacht, Doug!
Doug: Carrie, knntest du deine Augen fr einen Moment schlieen!
Carrie: Wieso... hast du noch eine berraschung fr mich? Und was hast du hinter deinem Rcken?
Doug: Ja... ich habe noch eine berraschung fr dich! Und das hinter meinen Rcken ist die berraschung!
Carrie: Doug, du strzt dich noch in Unkosten meinet wegen! Na gut, ich schliee meine Augen!
Carrie schliet ihre Augen und Doug nhert sich ihr.
Doug denkt: Ich kann das nicht machen. Ich bringe so was nicht bers Herz! Wie sie so friedlich da sitzt und mir blind Vertraut, Weil ich ihr Ehemann bin!
Doug lsst das Seil verschwinden und drckt Carrie einen Dicken Kuss auf.
Doug: Das war die berraschung, Carrie!
Carrie: Oh... danke, Schatz! Seit wann hast du so eine romantische Ader?
Doug: Das war jetzt nicht nett von dir!
Carrie: Du hast recht, entschuldige! Aber, was hast du hinter deinem Rcken?
Doug: Nur ein Seil, nichts von Bedeutung!
Carrie: Fr was... denn, wenn ich fragen darf?
Doug: Keine Ahnung, ich trage es einfach so herum! Und jetzt entschuldige, ich muss zu Arthur!
Doug verschwindet wieder zu Arthur in der Kche. Whrend Carrie mit einem fragwrdigen Blick, Doug nachschaut.
Doug: Arthur, ich kann dass nicht! Ich bringe es nicht bers Herz, sie zu fesseln oder sonst der gleichen! Tut mir leid, aber wir mssen damit aufhren!
Arthur:
Oh... mein Gott! Sie hat dich willen los gemacht, mit ihrem Scharm! Sie ist strker als ich je dachte. Vielleicht muss ich, sie fesseln, weil ich immun gegen sie bin. Weill ich ihr Vater bin!
Doug: Ich konnte ihr nicht wiederstehen, Arthur! Aber vielleicht hast du mehr Glck als ich!
Arthur:
Douglas, gib mir das Seil! Ich werde es selber in die Hand nehmen!
Jetzt geht Arthur ins Schlafzimmer, wo sich Carrie aufhaltet.
Arthur: Hallo meine Kleine, wie geht es dir so?
Carrie: Hallo Dad, was willst du von mir? Hast du wieder was ausgefressen?
Arthur: Nein, nein, glaub mir! Ich wollte dir nur sagen, dass du eine super Tochter bist!
Carrie: Oh... danke, Dad! Aber was willst du?
Arthur: Ich mchte, dass du deine Augen schliet fr einen Moment!
Carrie: Wieso... denn, Dad? Hast du auch eine berraschung fr mich, wie Doug vorhin?
Arthur: Ganz genau meine Liebe!
Carrie: Meinet wegen, Dad! Ich schliee die Augen fr dich!
Arthur nhert sich Carrie und nimmt das Seil hervor.
Arthur denkt: Dass kann ich nicht machen, sie ist schlielich meine Tochter! Und ich bin ihr Vater, und sie vertraut mir! Sie hat mich sogar bei sich wohnen lassen. Nicht viele Tochter machen so was wie sie!
Arthur lsst das Seil verschwinden und drckt Carrie einen Kuss auf.
Arthur:
Fr das, dass du immer eine gute Tochter zu mir warst!
Carrie: Oh... danke, Dad! Jetzt lieben mich schon zwei Mnner zu gleich! Heute muss mein Glckstag sein, zuerst Doug dann du!
Arthur:
Oh... Gott, ich habe auch versagt!! Und bin ihr auch verfallen, so wie Doug!
Carrie: Was redest du da wieder fr einen Unsinn, Dad!
Arthur:
Gar... nichts! Und jetzt entschuldige mich, ich muss zu Douglas, so schnell wie mglich!
Arthur verduftet aus dem Schlafzimmer zu Doug. Und Carrie schaut wieder fragwrdig hinterher.
Arthur: Douglas, es ist zu spht dafr! Ich bin ihr auch verfallen, genauso wie du!
Doug: Ich wei, ihre Ausstrahlung ist ihre strkste Waffe! Wie eine Magische Aura, die sie umgibt!
Arthur: Als ich bei ihr oben im Schlafzimmer war. War sie so friedlich und zahm, wie eine Schmusekatze! Und sobald wir ein Magazin fr Mnner lesen, ist es vorbei mit der Friedseligkeit von ihr!
Doug: Dass kannst du laut sagen, Arthur! Und was machen wir jetzt?
Arthur: Nun... mit normal sterblichen mitteln kommen wir nicht weiter!
Doug: Und mit was kommen wir weiter, wenn ich fragen darf?
Arthur: Mit schwarzer Magie mein Freund! Bekmpfe Magie mit Magie, ganz einfach!
Doug: Das ist doch Schwachsinn, Arthur! Und brigens glaube ich nicht daran!
Arthur: Solltest du aber, Douglas! Du unterschtz die schwarze Magie, glaub mir!
Doug: Und wie geht das denn, mit der Magie!
Arthur: Keine sorge, ich Besitz ein Buch ber schwarze Magie! Und habe bereits darin gelesen!
Doug: Und was mssen wir tun, um es in die Tat umzusetzen?
Arthur: Besorge mir ein Haar von ihr, und der Rest erledige ich!
Doug: Ja... dass knnte ich hinkriegen, mit etwas Glck und beistand von oben!
Arthur: Also, gut Douglas! Wir sehen uns wieder hier, bei mir im HQ!
Doug: Was soll dass wieder heien, bei mir im HQ?
Arthur: Douglas, bist du nur so bld oder siehst du nur so aus! HQ ist die Abkrzung von Hauptquartier, du Dummbeutel!
Doug: Nenn mich noch einmal Dummbeutel, und du kannst dir deine Zhne auf dem Boden aufsammeln!
Arthur: Schon gut, schon gut, Douglas! Also sehen wir uns spter wieder, um neunzehnhundert!
Doug: Was soll dass wieder heien, um neunzehnhundert?
Arthur: Douglas, deine Dummheit ist bengstigend! Neunzehnhundert heit, 7 Uhr abends, du laufende Butterkugel!
Doug: Noch so ein Wort von dir und du kriegst eine gepfeffert von mir!
Arthur: Also, um 19 Uhr bei mir im HQ!
Doug: Geht klar, dann los!
Whrend Arthur sich mit schwarzer Magie beschftigt. Besorgt sich Doug ein Haar von Carrie.
Doug: Na Schatz, was treibst du da schnes?
Carrie: Ich betrachte mein Geschenk von dir, im Spiegel!
Doug: Sieht echt scharf aus, nicht wahr?
Carrie: Ja... Schatz! Du hast echt Geschmack, wenn es um Nachtkleider geht, die ich anziehen soll!
Doug: Und wie wre es mit einer Umarmung von dir. Als danke schn fr das Geschenk!
Carrie: Na dann, komm zu mir!
Doug geht zgernd auf Carrie zu.
Carrie: Komm schon, Schatz. Ich beie dich schon nicht!
Doug: Ich nehme dich beim Wort, Carrie!
Whrend Carrie Doug umarmt, greift Doug nach einem Haar von ihr und zieht daran.
Carrie: Aua... was zum Teufel machst du da?
Doug: Gar nichts, Carrie! Ich betrachte nur dein schnes Haar!
Carrie: Und wieso hast du daran gezogen, Doug?
Doug: Wenn ich ehrlich bin, ich brauche ein Haar von dir!
Carrie: Und wieso brauchst du ein Haar von mir, Doug?
Doug: Ja... dann habe ich einen Farbton von deinen Haaren! Und kann beim nchsten mal, wenn ich ein Kleid fr dich kaufe. Die passende Farbe zu deinen schnen Haaren kaufen!
Carrie: Das hast du schn gesagt, Schatz! Aber auch das dmmste was ich je gehrt habe von dir!
Doug: Aber das meine ich ernst, glaub mir Carrie!
Carrie: Du warst auch schon mal besser im lgen, Doug!
Carrie sieht jetzt Doug, tief in die Augen. Whrend Doug eine Sonnenbrille aus der Tasche zieht und sie vor Carrie aufsetzt.
Carrie: Doug, nimm die Sonnenbrille runter!
Doug: Kommt gar nicht in die Tte, Carrie! Ich fhle mich dann besser von dir geschtzt, mit der Brille!
Carrie: Wieso schtzt du dich vor mir? Vor deiner eigenen lieben Ehefrau!
Doug: Versteh mich bitte nicht falsch, Schatz! Aber du bist nicht wie die meisten Ehefrauen die es gibt!
Carrie: Was meinst du damit etwa? Dass ich nicht Lebens wert bin, Doug?
Doug: Nein... nein... ganz und gar nicht! Du bist das Beste was mir je passiert ist, Carrie!
Carrie: Und was ist es dann?
Doug: Deine Augen, Carrie! Sie bringen mich dazu die Wahrheit zu sagen. Wenn du mir in die Augen siehst!
Carrie: Na siehst du, Schatz! Dann brauchst du mich nicht mal anzulgen! Und jetzt runter mit der Brille!
Doug: Nein Carrie, das geht leider nicht!
Carrie: Und warum geht das nicht, Doug!
Doug: Weill ich zu tun habe und jetzt entschuldige mich!
Doug strmt aus dem Schlafzimmer, whrend Carrie verwundert hinterher sieht.
Doug schreitt: Arthur, wir knnen es vergessen mit der Magie!
Arthur:
Douglas, schrei nicht so! Ich hre noch gut, auch wenn ich 75 Jahre alt bin!
Doug: Ich kann dir beim besten Willen kein Haar von ihr besorgen!
Arthur: Schon gut, Douglas! Das mit der schwarzen Magie, wird auch nicht klappen!
Doug: Und wieso nicht!
Arthur: Man muss schon mal Gestorben sein, damit man die schwarze Magie versteht!
Doug: Wieso... dass denn?
Arthur: berleg doch einmal, Douglas! Die schwarze Magie, der Tod!
Doug: Dann bleibt alles wieder beim alten? Und wir mssen uns wieder ein neues Versteck aussuchen, fr unsere Magazine und Filme vor Carrie!
Arthur: Ich frchte ja!
Doug: Also, bis morgen um diese Zeit. Dann berlegen wir uns neue Verstecke vor Carrie!
Arthur: Geht in Ordnung, bis morgen!
Und der Alltag brach bei Doug, Carrie und Arthur wieder ein.

 
 
 
 
 
 
King of Queens is © CBS Television & Kabel1. KingOfQueens.tv is an unofficial fan page.
Was sind das fr grne Links? | Datenschutz